Vertretungsplan

+++ 20.12.2017 Berufsberatung Frau Haller 9.00 bis 13.00 Uhr +++
Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Berufsorientierung


⇒ Zurück
Eine Reise ins Elbsandsteingebirge

    Am 19.04.2016 starteten wir unsere Klassenfahrt mit dem Bus ins Elbsandsteingebirge. Nachdem wir gut angekommen und unsere schönen Zimmer bezogen hatten, gingen wir auf unsere erste Wanderung. Wir nutzten die Fähre, um nach Wehlen am gegenüberliegenden Elbufer zu gelangen. Unser Ziel war das in 305 m ü NN hohe Basteigebiet. Der Höhenunterschied von etwa 200 m von der Elbe zur Bastei war wenig anstrengend. Auf der Bastei konnten wir den wunderschönen Blick auf das 190 m tiefe Elbtal genießen. Es wehte zwar ein frischer Wind auf dem Felsen, aber die Aussicht auf den Lilienstein und die Festung Königstein war hervorragend. Wir überquerten die 76m lange und 1851 erbaute steinerne Basteibrücke mit dem Blick auf die etwa 40m tiefe Mardertelle. Über den berühmten Malerweg und den Elberadweg traten wir den Rückweg zu unserer Ferienstätte an.                                                                             Am 2. Tag unserer Reise lieh sich jeder von uns ein Fahrrad aus. Unsere Radtour führte uns über Rathen zur Festung Königstein. Das Radeln bereitete den meisten von uns wesentlich mehr Spaß als das Wandern. Der Aufstieg von Königstein zur Festung war für die meisten von uns eine sehr anspruchsvolle körperliche Herausforderung. Nach dem steilen Aufstieg waren wir froh, als wir endlich die rund 40 m hohe Festungsmauer erreicht hatten. Mit dem Fahrstuhl fuhren wir hoch zur Festung. Nach einer Führung schauten wir noch einmal aus 240 m Höhe in das herrliche Elbtal und die schöne Landschaft des Elbsandsteingebirges. Nach dem Verlassen der Festung freuten sich alle nur noch auf die wohl verdiente Pause. Die Sonne meinte es gut mit uns und so war es wesentlich wärmer als am Morgen. Auf dem Rückweg zur Ferienstätte auf dem Elberadweg hatten wir eine Menge Spaß. Mit einem Grillabend ging der schöne und anstrengende Tag zu Ende.
    Am letzten Tag fuhren wir mit der S- Bahn nach Dresden. Nach einer Stadtführung hatten wir Freizeit. Besonders unsere Mädchen freuten sich schon lange auf das „Shoppen“ in den großen Einkaufstempeln in Dresden. 
    Am 22. April erreichte unser Bus pünktlich um 12:00 Uhr Pausa.Wir bedanken uns recht herzlich für die Begleitung und Unterstützung von Frau Ernst und Herrn Gütling.

    Als Klassenlehrerin der Klasse 9a bedanke ich mich bei allen meinen Mädchen und Jungen für drei schöne Tage mit euch und eine angenehme Klassenfahrt.                              

    Sabine Helsig (Klassenleiterin)