Vertretungsplan

+++ 20.12.2017 Berufsberatung Frau Haller 9.00 bis 13.00 Uhr +++
Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Berufsorientierung


⇒ Zurück
Unterrichtsstunden in der Linhardt GmbH

    Wie geht es weiter nach der Schule? Beruf, Studium, Abitur, … ? Viele Fragen, die unsere Jugendlichen bewegen sollten. Es sind Entscheidungen für das ganze Leben. Man kann nicht früh genug mit der Orientierung beginnen. Viele Hilfen können unsere Schüler in Anspruch nehmen. Frau Knoche, die Praxisberaterin, führt die Potentialanalyse durch, organisiert viele Veranstaltungen, Frau Haller vom der Agentur für Arbeit vermittelt Ausbildungsplätze, Schnuppertage in den Berufsfeldern und Praktika in Betrieben finden in den 8. und 9. Klassen statt, Frau Seibt begleitet den Berufseinstieg unserer Hauptschüler, im Unterricht werden Bewerbungen vorbereitet und an der Wandzeitung sind aktuelle Ausbildungsplatzangebote zu finden. Die Betriebe in der Region unterbreiten allen Schülern ansprechende Ausbildungsangebote mit beruflichen Perspektiven. Bleibt für die Schüler und deren Eltern nur, sich zu informieren, an Praktika oder Ferienarbeit zur Festigung des Berufswunsches teilzunehmen, den Ausbildungsplatz auszuwählen, die Ausbildung durchzuhalten und diese mit Erfolg abzuschließen.

    Viele Betriebe stehen der Oberschule Pausa als Kooperationspartner zur Seite. Gleich über die Straße findet sich die Linhardt AG, die die Arbeit der Schule auf vielfältige Weise unterstützt. Frau Krause von Linhardt und Frau Knoche organisierten für die 8. Klassen in der Instanthaltungs- und der Elektrowerkstatt die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit des Betriebes zu gewinnen und selbst tätig zu werden. Den Schüler hat der etwas andere Unterricht Freude bereitet und den einen oder anderen für seinen Praktikumsplatz am Ende des Schuljahres orientiert. Ein herzlicher Dank an die Linhardt AG für die Mühe der Lehrausbilder und die vorbereiteten und beschafften Arbeitsmaterialien, die die Schüler am Ende mit nach Hause nehmen konnten.

    Bleibt festzustellen, Unterricht in den praktischen Fächern und Berufsorientierung ersetzt nicht das heimische Basteln und Werkeln mit Mutti und Vati, welches genau wie Schule Grundlagen für den späteren Beruf legt.