Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Berufsorientierung


⇒ Zurück
UnterMenschen - ein Theater-Mitmach-Lernprojekt für Toleranz und Demokratie

    Nach dem Theaterstück standen die drei Schauspieler und der Projektleiter allen Schülern der Klassen acht bis zehn für eine Gesprächsrunde zur Verfügung. Nachdem das Eis zum Diskutieren gebrochen war, äußerten einige der Zuschauer offen und kritisch ihre Meinung zum Inhalt des Stückes sowie zur aktuellen Situation der Asylsuchenden in unserer vogtländischen Region.

    Der dritte Teil dieses Theaterprojekts waren die drei 90 minütigen Workshops mit den Schülern  und den Darstellern im kleineren Rahmen. Hier versuchten die Schauspieler gemeinsamen mit den Schülergruppen die gesamte Problematik von Ausgrenzung und Vorurteilen anhand von verschiedenen Menschenrechten in  Rollenspielen aufzuarbeiten und die Acht- bis Zehntklässler  setzten sich mit dieser Thematik aktiv auseinander.

    Fazit der Workshops - Diskriminierung und Vorurteile in unserer Gesellschaft sind wichtige Themen, für die die Schüler altersgemäß sensibilisiert werden müssen. Nicht nur in diesem einmaligen Theaterprojekt, sondern alltäglich sollten sie erkennen, dass man durch Hinterfragen, eigenes Handeln und der Auseinandersetzung mit Vorurteilen zur Fremdenfeindlichkeit und zum Rassismus seine persönlichen demokratischen Kompetenzen stärken kann. Wenn dies Impulse für die Zuschauer sind, dann war das „Scheselong Tourneetheater“ ein voller Erfolg. Wenn jeder persönlich die  Werte wie Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Menschenwürde und ein gutes soziales Miteinander überdenkt, dann wird ihm bewusst, wie sich Ausgrenzung anfühlt und verurteilt andere Menschen nicht vorschnell und lehnt sie ab.

    Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein der OS Pausa für die Organisation und Finanzierung dieses interessanten Theaterprojekts.

     Schülermeinungen aus den Klassen 8 bis 10 zu diesem Theaterprojekt:

     „Ich fand das Theater megacool, die Schauspieler waren super, besonders Heiko Richter, der den Rechtsradikalen überzeugend gespielt hat. Die Workshops waren sehr interessant gestaltet.“ J.W.

     „... mir hat gefallen, dass die Schauspieler so ehrlich und offen mit uns diskutiert haben...“ S.S. 

     „Ich fand das Stück schauspielerisch gut, die Rückblenden waren manchmal nicht gut zu erkennen.“            J.-A.H.

     „Zuerst dachte ich, das Theaterstück ist ein bisschen lahm, doch dann mit der Zeit hat man richtig mitgefühlt. Es war unangebracht, dass ein paar Zuschauer während der Vorstellung gequatscht haben... “ J-L-K.

     

    „...Heiko Richter war cool, am Ende unseres Workshops hat er für uns gerappt.“ N.Sch.