Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Beratungsangebote


⇒ Zurück
Regio-Projektwoche der Oberschule Pausa Klasse 10

    Tagesausflug nach Dresden mit Besuch des Sächsischen Landtages

     

    Am Dienstag, dem 08. Oktober 2019 stand bei uns Zehntklässlern der OS Pausa die Reise in die sächsische Landeshauptstadt mit dem Besuch des Landtages auf der Agenda unserer Regioprojektwoche. Ich freute mich auf einen sehr informativen und faszinierenden Tagesausflug in die alte und malerische Stadt Dresden, die mich nach unserer Ankunft im Stadtzentrum beim ersten Anblick begeisterte. In der vorhandenen freien Zeit unternahm ich mit einem Mitschüler einen kurzen Spaziergang durch die Innenstadt und war von der Architekur in der Altstadt beeindruckt. Am allermeisten gefiel mir das 101 Meter lange Wandbild, das die Geschichte des sächsischen Herrschergeschlechts des Hauses Wettin als überlebensgroßen Reiterzug darstellt. (Anastasiia Berezina)

    10.45 Uhr gingen wir gemeinsam zum Landtag, dort erwartete uns bereits ein Student der Politwissenschaften zur Führung durch das impolsante Glasgebäude. Er zeigte uns den Landeskonferenzraum, in dem die öffentlichen Pressekonferenzen transparent stattfinden. An einem Modell vom Landtag erklärte uns er die einzelnen Bereiche des Gebäudekomplexes. Der Neubau wurde 1991 errichtet und kostete 40 Mill. Euro. (Judy-Ann Hadlich)

    In der Architektur wurde viel Wert auf Symbolik gelegt, beispielsweise ist der große Plenarsaal in Form eines Schiffes gebaut, drei große Eisenplatten sollen die drei Gewalten- Legislative, Exekutive und Judikative- darstellen. Das Material Eisen wurde dafür bewusst ausgewählt, denn wenn man es nicht pflegt, rostet es und geht kaputt. So ist es auch in der Demokratie, erklärte uns der Student, wenn man sich nicht um sie kümmert, was zum Beispiel das Wählen widerspiegelt, zerbricht sie. (Carolin Helbig)

    Im Innenhof des Landtages stehen einige Bienenkästen, jeder Bienenstock umfasst Tausende Bienen, der Honig schmeckt den Landtagsabgeordneten.

    Besonders gespannt waren wir auf den Plenarsaal, wir durften uns auf die Sitzplätze der zurzeit 119 Abgeordneten setzen, aber keiner von uns wusste, welcher Politiker sonst auf seinem Stuhl Platz nimmt. Wir bekamen einen Sitzplan ausgehändigt und konnten herausfinden, wer bei welcher Partei innewohnt. Der Student nannte jetzt interessante Fakten zur letzten Wahl und verriet uns auch, dass man als Abgeordneter 5337,64 Euro monatlich erhält und je nachdem, wie weit der Arbeitsweg nach Dresden ist, bekommt man vierstellige Eurobeträge dazu. Anschließend wurde uns in einem kleinen Konferenzraum eine kurze Videosequenz aus einer der letzten Plenarsitzungen zur Braunkohlediskussion gezeigt und der Student beantwortete kompetent unsere Fragen. Die Führung endete nach 90 Minuten im Foyer. Ich meine, dass dieser Tag sehr lehrreich und nicht langweilig für alle war. Mir persönlich hat er gefallen und ich denke, da bin ich nicht die einzige Schülerin der 10a und 10b, die so denkt. (Judy-Ann Hadlich)

     

    H. Brückner

    Highlights der Zehntklässler in der Regioprojektwoche – Besuch des Panometers und der MDR- Media City in Leipzig

     

    Am 07.10.2019, dem ersten Tag in unserer Projektwoche fuhren wir, die zwei 10. Klassen der OS Pausa, mit unseren Klassenleiterinnen nach Leipzig. Zuerst besuchten wir das Panometer, abgeleitet vom früheren Verwendungszweck des Gebäudes – Gasometer- schuf der Künstler und Architekt Yadegar Asisi dieses Kunstwort. Es gehört zu den größten 360° Panoramen der Welt. Die aktuelle Ausstellung zeigt „Carolas Garten – Rückkehr ins Paradies“. (Cedric Seifert, Max Hering)

    Ganz gespannt und mit vielen Erwartungen sind wir in das außergewöhnliche Gebäude hineinspaziert. Von den Fotos und Videos mit Blumen, Pflanzen, Bäumen, Tieren und Insekten sowie den dazu passenden Hintergrundgeräuschen vom Summen der Bienen bis hin zum Vogelgezwitscher und der dazu passenden beruhigend wirkenden Musik waren die meisten von uns fasziniert. Ziemlich zum Schluss kam unser persönlicher Favorit – das 32 Meter hohe Rundbild CAROLAS GARTEN – ein Kunstwerk auf 3.500 Quadratmetern im 360° Panorama, in dessen Mitte der auf die Größe eines Blütenpollens „geschrumpfte“ Besucher auf verschiedenen Aussichtsplattformen eine atemberaubende Szenerie innerhalb eines wunderschönen heimischen Gartens in einer nie zuvor gesehenen Vergrößerung betrachten kann. Dazu wechseln die Lichtverhältnisse von Tag zu Nacht, typische Gartengeräusche nahmen wir jetzt viel bewusster wahr und entdeckten Details, die sonst unserem menschlichen Auge bestimmt verborgen geblieben wären. Unsere Meinung – diese spektakuläre Ausstellung ist ein Muss für jeden Garten- und Naturliebhaber. (Jean-Luc Kröning, Joel Wittig, Larissa Diezel, Elisabeth Ritter, Niclas Schuster)

    Nach einer kurzen Pause fuhren wir mit unserem Sonderbus zum MDR- Gelände, denn wir waren zu einer Studiotour und zur Besichtigung der media city angemeldet. Wir staunten nicht schlecht, als wir direkt vor dem Gebäude der Sachsenklinik, allen Fans der Fernsehserie „In aller Freundschaft“ bekannt, den Arztschauspieler Dr. Brenner rauchend, mit seinem weißen Kittel in der herrlichen Herbstsonne Text lernend sitzen sahen. Aber das war nur der Anfang, während der geführten Tour trafen wir Stefan Mross, der uns im Vorbeigehen mit einem freundlichen „Servus“ begrüßte, Jürgen Drews, die Gruppe Draufgänger und Giovanni Zarrella. Die Promis waren sehr freundlich und ließen sich sogar mit uns fotografieren. (Joscheba Neef, Laura Meinel, Kim Theilig, Illia Pivtorak)

    Während der Studiotour bekamen wir besondere Einblicke in die Schauspielwelt, durften mit 360° virtuellen Reality- Brillen hinter die Kulissen der MDR- Fernsehwelt schauen, besuchten eine Ausstellung von Originalrequisiten aus der bekannten Arztserie „IaF“ und uns wurden sogar die Türen zu dem langen Gang der Notaufnahme der Serie geöffnet. Danach durften wir die Studios „Hier ab 4“, „MDR-Aktuell“ und „Sport im Osten“ betreten. Die zwei mutigsten Schüler von uns, Konstantin Daßler und Julius Kunstmann, agierten als richtige Fernsehsprecher und sprachen mithilfe eines Teleprompters aktuelle Nachrichten in die laufende Kamera. Sehr interessant für uns waren auch die Infos, wie mit der sogenannten Grünen Box- green-screen- gearbeitet wird.

    Der krönende Abschluss war die Fahrstuhlfahrt in die 13. Etage, von hier aus konnten wir eine wunderbare Aussicht über ganz Leipzig genießen.

    Nachdem einige von uns im Bistro auf dem MDR-Gelände einen kleinen Imbiss zu sich genommen und mit den Künstlern Smalltalk hatten, traten wir die zweistündige Rückfahrt nach Pausa an. Dieser erlebnisreiche, interessante Tag wird uns allen noch lange in guter Erinnerung bleiben und für unser Schulvideoprojekt gab es ein paar gute Tipps und Tricks von den Profifernsehleuten gratis dazu. (Joel Wittig, Max Hering, Emma Röhnert)