Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Beratungsangebote


⇒ Zurück
Theater zu Gast

    "Auf den Brettern, die die Welt bedeuten…“

    - das Theater Scheselong tourt erneut an der OS Pausa

     

    Die bevorstehenden Bundestagswahlen und die für Schulen eingerichtete Woche der Demokratie, die diesem großen Ereignis vorausgeht, wurde auch an der Oberschule Pausa mit Projekten und themenbezogenem Unterricht gefüllt.

    Unserem Auftrag als Schule werden wir gerecht, indem wir unseren Schülern den Zugang zu politischen und meinungsbildenden Themen Zugang gewähren. Und so konnten wir, wie bereits vor zwei Jahren auch, das Theater Scheselong aus Berlin gewinnen, um an unserer Schule zum Thema Demokratie und Vorurteile, ein Theaterstück mit anschließender Diskussionsrunde und Workshop, anzubieten.

    Mit aufrüttelndem Titel und einem wortstarken Stück führten die Schauspieler die Schüler und Lehrer der Klassen 8 bis 10 durch einen interessanten Vormittag. „Hallo Nazi!“ - damit wartete das Ensemble aus Berlin auf und bediente dabei jegliche Klischees. „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein!“ erklärte Rudi. Er trägt Bomberjacke, ein T-Shirt mit einschlägiger Aufschrift und Springerstiefel – das typische Bild eines Neonazis. Nach einer Schlägerei landet er gemeinsam mit Jan, Ausländer und Schwarzarbeiter, in Haft. Kulturen, Ideologien und Hass treffen aufeinander. (https://www.theater-scheselong.de/projekte/hallo-nazi/)

    An die Schüler erging ein Dank für die konzentrierte und aufmerksame Atmosphäre während des Stücks. In der Diskussionsrunde wurden dann Fragen geklärt (wie beispielsweise, was denn der Unterschied zwischen „rechtsextrem, rechtsradikal und rechtspopulistisch“ sei) und das Stück aufgearbeitet. Ein Workshop zum Thema Menschenrechte, Vorurteile und rechtsextremistischer und menschenverachtender Musik klärte die Klasse 10 auf und vermittelte den Jugendlichen politisches sowie gesellschaftliches Basiswissen.

    Ein großer Dank geht an das Theater Scheselong für diese gelungene Veranstaltung. Doch damit nicht genug: auch unseren Hausmeistern, unserem Hallenwart und den entsprechenden Kollegen gilt ein Dank für die engagierte Mitarbeit bei Aufbau, Durchführung und Abbau.

     

     

    L. Weigelt