Vertretungsplan

+++ 20.12.2017 Berufsberatung Frau Haller 9.00 bis 13.00 Uhr +++
Neuigkeiten
Unsere Schule
Schulleben
Kontakt
Berufsorientierung


⇒ Zurück
Eine Schulsanitäter- Weiterbildung der etwas anderen Art erlebten am 17.11.2017

    Eine Schulsanitäter- Weiterbildung der etwas anderen Art erlebten am 17.11.2017

    22 Schüler der Hufeland OS und 16 Schüler der OS Pausa (aus den Klassen 5-10) gemeinsam mit Sascha Ehlers, ihrem Ausbilder von den Johannitern, und begleitenden Lehrern.

    Das Ziel war die Körperwelten – Ausstellung im Museum am Fuße des Fernsehturms auf dem Alexanderplatz in unserer Bundeshauptstadt Berlin.

    Gut gelaunt, trotz nicht so guter Witterungsverhältnisse, startete die Fahrt zu unserem Reiseziel. Eine nicht gerade kurze Fahrt stand allen bevor, die mit Erzählen, gemeinsamem Singen und Späßen doch recht kurzweilig war, ehe eine Reifenpanne kurz nach Dessau uns erst einmal „ausbremste“. Nach 1 ½ Stunden hatte der Bus aber einen neuen Reifen und weiter ging es in Richtung Berlin. Wie nicht anders zu erwarten mit etlicher Verspätung, da an diesem Freitag viele Leute scheinbar das gleiche Ziel hatten, aber bei herrlichem Sonnenschein.

    Doch wir konnten in Berlin fast am Eingang des Museum halten und so ging es sofort in die Ausstellung. Sehr anschaulich und interessant waren die vielen Exponate dargestellt. Ob als Einzelorgane, Organsysteme, ob Mensch oder Tier – man konnte jede einzelne Körperschicht betrachten und erkunden. Gut erklärt wurden die Ausstellungsstücke durch anbei befindliche Texte und den Audiogide. Sascha Ehlers hatte für jeden Schüler Arbeitsblätter zusammengestellt, die diese im Laufe der Ausstellung bearbeiten mussten.

    Ob es um das Skelettsystem, den Muskelaufbau, den Blutkreislauf oder krankhaft veränderte Organe ging, auf alles fand man in dieser Ausstellung eine Antwort. Einhellig die Meinung der Kinder – super, interessant, informativ, so nicht erwartet. Die erworbenen Kenntnisse können nun für die weiteren Saniausbildungsstunden und den Biologieunterricht eingesetzt werden.

    Da durch die morgendliche Verspätung auch die Zeit im Museum verschoben war, blieb leider nicht mehr viel Zeit für einen ausgedehnten Stadtbummel. Die meisten Schüler traf man dann bei McDonalds an, danach ging es gegen 17:00 Uhr wieder Richtung heimwärts.

    Gegen 22:00 / 22:30 Uhr waren alle wieder in ihrem Heimatort, wo die Eltern ihre Kinder in Empfang nahmen.

    Ein interessanter Tag ging zu Ende. Ein großes Dankeschön an Sascha Ehlers, der diese Fahrt so super organisiert hat.

    Uta Scheufler